OptiVec logo 

Support 



Site Index:

OptiVec Home
VectorLib
MatrixLib
CMATH
Download
Bestellung / Registrierung
Update

Support

Bei Fragen zu OptiVec lesen Sie bitte zuerst die Dokumentation.
Die Installation von OptiVec ist in der Datei README.TXT beschrieben.
Ein Überblick über die Vektor-Funktionen bietet HANDBUCH.HTM.
Eine detaillierte Beschreibung jeder einzelnen Vektor-Funktion findet sich in FUNKREF.HTM.
Für die Matrix-Funktionen konsultiere man MATRIXD.HTM.
Über CMATH informiert CMATHD.HTM.

Bekannte Probleme

Neue Versionen von Betriebssystemen und Compilern bringen immer wieder gewisse Probleme der Anpassung mit sich. Und leider ist es - wenn man ehrlich ist - ohnehin praktisch unmöglich, völlig fehlerfreie Software zu liefern. Was wir sagen können, ist: Wir veröffentlichen keine Version unserer Bibliotheken mit bereits bekannten Fehlern. Und sobald wir Kenntnis von einem Problem erhalten, das unseren eigenen Tests entgangen ist, ist es Ehrensache, so schnell wie möglich eine korrigierte Version zu veröffentlichen.

Hier sind ein paar Hinweise zu einigen häufiger auftretenden Schwierigkeiten:

Error: Trial period expired (Probezeit abgelaufen - direkt nach der Installation)

Die Installation der Shareware-Versionen ist mittels SETUP.EXE durchzuführen, damit die 90-tägige Probezeit gestartet wird.

Error: Cannot initialize OptiVec / CMATH

Entweder versuchen Sie, OptiVec / CMATH ohne Administrator-Rechte zu installieren.
Oder OptiVec / CMATH wurde schon einmal früher auf Ihrem Computer installiert. Es ist nicht möglich, einfach durch Neu-Installation die Uhr für die Probezeit wieder zurückzustellen. Wir erlauben tatsächlich eine erneute Probezeit, aber erst nach einer Pause von 90 Tagen.

ZIP files cannot be un-zipped

Beim Daten-Transfer kann es gelegentlich zu Fehlern kommen, die dazu führen, dass sich ZIP-Dateien nicht mehr öffnen lassen. In diesem Fall versuchen Sie bitte noch einmal einen neuen Download. Wenn dies nichts hilft, benachrichtigen Sie uns bitte.

VF_nonlinfit "funktioniert nicht"

Die nicht-linearen Datenanpassungs-Funktionen sind nicht ganz trivial in der Anwendung. Wenn sie nicht zu erwarteten oder vernünftigen Ergebnissen führen, könnte das folgende Gründe haben:
  1. Kein einziges der Elemente von "AStatus" ist = 1. Wenigstens einen freien Parameter braucht die Routine aber nun einmal.
  2. Der Parametersatz "A" wurde nicht initialisiert. Sie müssen aber wenigstens eine ganz grobe Schätzung der Parameter als Startwert in "A" vorgeben.
  3. Gebrauch von inkorrekt codierten Ableitungen "Derivatives". Falls Sie Ihre selbst-geschriebene Funktion "Derivatives" nutzen, können Sie testen, ob Probleme an ihr liegen, indem Sie an ihrer Stelle "NULL" (C/C++) oder "nil" (Pascal/Delphi) an VF_nonlinfit etc. übergeben. Dann berechnet VF_nonlinfit die Ableitungen selbst auf einem zwar langsamen, aber ziemlich robusten numerischen Weg.
  4. "A" ist vielleicht nicht als global deklariert, oder es findet sich sowohl eine globale als auch eine lokale Deklaration, so dass "ModelFunc" gar nicht den Parametersatz benutzt, den VF_nonlinfit gerade vergeblich zu optimieren versucht.
  5. nur 32-bit C++ Builder: Diskrepanz zwischen OptiVec-Basis-Bibliothek und BC Laufzeit-Bibliothek. VCFS.LIB muss mit der statischen BC-Runtime verwendet werden und VCFD.LIB mit der dynamischen. Die meisten OptiVec-Funktionen funktionieren zwar auch noch mit der falschen Basis-Bibliothek; für die nicht-linearen Datenanpassungsfunktionen gilt dies aber eben nicht.

Fehler-Meldung von Delphi: File not found: 'VecLib.dcu'

Entweder stimmt der Unit-Suchpfad nicht, oder Sie haben die OptiVec-Units für eine andere als die tatsächlich benutzte Delphi-Version erwischt. Delphi-Units funktionieren aber stets nur mit einer einzigen Version von Delphi. Die einzige Ausnahme hiervon waren vor langer Zeit die Versionen 2006 und 2007.

VD_Kepler oder VE_Kepler hängen in einer Endlos-Schleife

Einige Drittanbieter-Bibliotheken schalten die FPU auf Einfach-Genauigkeit (meist für schnellere Graphik-Berechnungen). Es gibt einige OptiVec-Funktionen, die darauf angewiesen sind, dass die FPU sich im Standard-Zustand befindet, also auf Double- oder Extended-genau geschaltet ist. VD_Kepler beispielsweise basiert auf einem iterativen Algorithmus, der natürlich niemals auf Double-Genauigkeit konvergieren kann, wenn die FPU nur einfach-genau rechnet. Mittels V_getFPAccuracy kann die aktuell eingestellte FPU-Genauigkeit ausgelesen werden, falls Sie Grund zu der Annahme haben, dass sie sich vielleicht nicht im Standard-Zustand befindet. Man nutze V_setFPAccuracy, um sie wieder korrekt einzustellen.

Nach Änderung des Floating-point Control Words liefern OptiVec-Funktionen ungenaue Resultate oder funktionieren gar nicht

Alle OptiVec-Funktionen erwarten, dass das FP-Control Word in seinem Standard-Zustand ist. Falls Sie einmal den Rundungs-Modus oder die Unterlauf-Maskierung verändern, müssen Sie den Originalzustand wiederherstellen, bevor eine OptiVec-Funktion aufgerufen wird.
Das einzige, was Sie ohne Bedenken ändern können, ist die Fließkomma-Genauigkeit. Sie sollten dann aber keine Funktionen von höherer als der eingestellten Genauigkeit mehr aufrufen (siehe den vorigen Absatz!). Durch Umschaltung auf einfache Genauigkeit können Sie die wenigen noch von der FPU verarbeiteten Funktionen deutlich beschleunigen. Sie sollten aber sicher sein, dass der resultierende Genauigkeitsverlust (vor allem bei complex-zahligen Funktionen beträgt er mindestens eine Größenordnung) wirklich die Zeiteinsparung wert ist.
Alle Datenanpassungs-Funktionen sowie V?_Kepler benötigen das FP Control-Word in seinem Originalzustand!

Irgendwelche anderen Probleme?

Wir hoffen, nein! Wenn aber doch, lassen Sie es uns bitte wissen!
Schreiben Sie aber bitte nicht einfach "Die Funktion V_xyz geht nicht"!
Sondern helfen Sie uns, das Problem einzugrenzen durch folgende Angaben:
  • Genaue Version von OptiVec bzw. CMATH.
  • Namen der eingebundenen OptiVec bzw. CMATH-Bibliotheken.
  • Compiler-Version
  • Prozessor
  • Betriebssystem
  • Wie lässt sich der Fehler / das Problem reproduzieren. Was erwarten Sie? Was geschieht stattdessen?

Kontaktieren Sie uns

Ihr Feedback ist immer willkommen. Bitte schreiben Sie uns auf Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch oder Russisch auf einem der folgenden Wege:

Per Post:
OptiCode
Dr. Martin Sander Software
Brahmsstraße 6
D-32756 Detmold
Germany

FAX +49 - 5231 - 70 17 782

E-Mail:
please see contact page

Copyright © 1998-2017 OptiCode – Dr. Martin Sander Software Development

Zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2017